Juni-Spaziergang

28. Juni 2017

Schnell, schnell, bevor der Juni ganz vorbei ist. Ein kleiner Spaziergang durch meinen Garten, der schon vor zwei Wochen statt gefunden hat. Ich kam nur nicht dazu, den Beitrag zu posten.

In der zweiten Juni-Hälfte zeigt sich der Garten von seiner schönsten Pracht. Die meisten Rosen stehen in der Vollblüte, ebenso die Pfirsich-Glockenblumen, Fingerhüte, Steppensalbei, Katzenminze…ich kann sie nicht alle aufzählen.

Also los, raus auf die Terrasse, wo uns schon das Himmelsauge begrüßt.

Wie man sieht ist der Kaffeetisch leider nicht gedeckt, also gehen wir weiter in den Garten.

Blick von der Terrasse / Gehege aufs Rondell:

Das Rondell wurde nochmal neu bepflanzt. Der äußere Ring aus Thymian ist geblieben, aber der innere Kreis aus Currykraut (Helichrysum italicum) wurde gegen Lavendel ausgetauscht. Meine Currykraut-Büsche waren unterschiedlich alt. Ich dachte ja, sie würden trotzdem irgendwann zu einem gleichmäßigen Kreis zusammenwachsen, aber da waren sie nun auch im dritten Jahr noch so weit davon entfernt, dass ich keine Lust mehr hatte, darauf zu warten. Zudem passte für mein ja doch zugegebenermaßen etwas farbempfindliches Auge das sehr blasse Graublau des Currykrauts gar nicht zu dem hellen Grün des Thymians. Mit dem Lavendel gefällt es mit viel besser und jetzt blüht er auch und das Rondell sieht noch hübscher aus.

Auch am rechten Seitenweg gab es nochmal eine Neupflanzung. Im ersten Feld stand dort vorher ein etwas ungestümer Thymian (die genaue Sorte weiß ich leider nicht), der mir da nicht so recht gefallen wollte. Er wurde nun mit Thymus serpyllum ersetzt, der niedriger bleibt und gleichmäßigere Matten bildet. Nun dauerts natürlich wieder bis nächstes Jahr, bis das Feld zugewachsen ist.

In den Rabatten dominieren die Pfirsich-Glockenblumen. Ja, ich denke, die Pfirsich-Glocken planen, die Weltherrschaft in meinem Garten zu übernehmen. Ich mag sie ja äußerst gerne, werde sie aber daran hindern, sich zum nächsten Jahr nochmal zu verdoppeln *schnippschnapp*.

Von hinter dem Rondell nochmal der Blick zurück.

Der Rittersporn blüht auch. Und hier passt er auch mal. Ich habe sonst etwas Schwierigkeiten mit diesem auffälligen Blau. So schön es ist, aber es stört in manchen Beeten etwas die Harmonie. Im Zusammenspiel mit der Rose Charles Austin und den Fingerhüten hier, finde ich ihn aber sehr apart.

Nun kommt der zweite Rosenbogen mit Guirlande d´Amour, die mir viel Freude macht (wer sie nicht im Garten hat, ist selbst schuld) und Frau Eva Schubert, die mir weniger Freude macht (Blattkrankheiten und kommt wachstumsmäßig irgendwie nicht vorwärts).

Es liegt durchaus im Bereich des Möglichen, dass nächstes Jahr hier auf der linken Seite auch eine Guirlande d´Amour steht. Mittlerweile bin ich ohnehin immer mehr der Fan von beidseitig gleich bepflanzten Rosenbögen. Der im Hintergrund sichtbare dritte Rosenbogen bekam letzten Herbst schon eine neue beidseitig gleiche Bepflanzung mit den Rosen „Sweet Laguna“. Sieht man jetzt natürlich noch nicht viel davon.

Blick auf den Sonnen-Sitzplatz

und vom Sitzplatz in den hinteren Teil des Gartens:

Ein kleines Stückchen weiter gehen wir noch. Blick durch den dritten Rosenbogen (hier kann man ein bißchen von den Baby Sweet Lagunas erkennen).

Und damit lasse ich diesen Spaziergang nun enden. Im hinteren Garten ist noch einiges Baustelle, aber demnächst gibt es davon auch Bilder. Versprochen!

Kommentar schreiben

Kommentar