Zweites Rondell und Sonnensitz

Nachdem das Rondell erbaut war, fehlte ja am Ende noch der Rest des Gartenweges, der ursprünglich ja nicht so toll aussah. Wie erinnern uns nochmal kurz:

Das hier war der Plattenweg, der sich durch den ganzen Garten zog vorher:

 

Dann habe ich das Rondell gebaut und den Plattenweg durch ein Mosaik aufgelockert:

Das war schon 2015. Hinter dem Rosenbogen war der Weg aber erst mal noch so geblieben.

Dahinter sollte links ein Sitzplatz entstehen, denn meine Terrasse hat abends leider keine Sonne mehr, da sie westlich vom Anbau des Hauses beschattet wird. Auf der anderen Seite war ein Teich geplant. Nun war die Frage, was kommt dazwischen? Einfach Weg? Zu langweilig! Außerdem hatte ich zwei schöne Steinsäulen ergattert und es war klar, dass damit das Rondell geschmückt werden sollte. Da es aber zwei Steinsäulen waren, lag die Idee nahe, ein zweites Rondell zu bauen. Allerdings fehlten mir die Felssteine dafür. Deswegen wurde das zweite Rondell nicht wirklich ein Rondell, sondern eher ein Karo.

Erst mal musste allerdings der zukünftige Sitzplatz freigeräumt werden und das war eine schöne Plackerei, denn dort hatte ich die ganzen Rasensoden, die ich bei den Beeten abgestochen hatte gelagert. Das waren zwei meterhohe Hügel über die ganze Fläche, auf diesem Bild im Hintergrund zu sehen.

Ein Jahr später war davon natürlich noch nicht viel verrottet, so dass ich beschloß, die Rasensoden anderweitig zu verarbeiten. Teilweise nutzte ich sie für den Unterbau des Sitzplatzes selbst, teilweise verbaute ich sie woanders im Garten. Hier hatte ich den einen schon komplett, den anderen halb verarbeitet und links auch schon mit dem Bau des Sitzplatzes angefangen. Da die Rasenkantensteine hier nun mal herumlagen, habe ich sie für den Bau genutzt. Schön sind sie weiß Gott nicht, aber sie waren halt nunmal da.

Parallel baute ich dann das „Karo-Rondell“ und führte den Weg fort bis zum zweiten Rosenbogen. Hier steht nun auch schon eine der schönen Steinsäulen, für die ich noch – leider nicht aus Stein, sondern aus Beton – Rosenkugeln gekauft hatte.

Im Laufe des Sommers 2016 verschwand der Rasensodenhügel, der Sitzplatz wurde fertig gebaut und am Rondell weitergepuzzelt – wie immer mit zerkloppten und teilweise herumgedrehten Betonplatten, von denen ich ja immer noch reichlich hatte.

Den leicht erhöhten Sitzplatz habe ich in diesem Fall mit Unkrautfolie und Kies abgedeckt. Ist normalerweise nicht meine Art mit der Unkrautfolie (Kunststoff hat für mich eigentlich nichts im Garten zu suchen), aber dadurch, dass darunter die Rasensoden lagerten, hatte ich keine Wahl. Ansonsten wäre in Nullkommanichts das Gras wieder durchgekommen. Also ausnahmsweise auf dieser Fläche mal Folienabdeckung…erstmal! In ein paar Jahren, wenn darunter alles sicher verrottet und dann vermutlich auch abgesackt ist, werde ich die Folie herausnehmen und nochmal neu bauen und dann eventuell auch pflastern statt dem Kies oder vielleicht Holz nehmen oder…schaun mer mal…

Noch ein Bild aus der Bauphase:

So sah es dann fertig aus. Die Pflanzfelder vorne wurden mit je einem Blutpflaumen-Stämmchen bestückt und mit Polsterglockenblumen und Thymian unterpflanzt. Die beiden letzteren sollen dann mit der Zeit bitte über den Rand hängen und die hässlichen Rasenkantensteine verdecken, wobei der Bewuchs drumherum sie ohnehin schon ganz gut verdeckt.

Das Karo in der Mitte bekam ebenfalls einen Thymianteppich um den Fuß der Steinsäule:

Blick anders herum, zurück zum Haus und zum ersten Rondell:

Und nochmal von vorne nach hinten beide Rondells hintereinander:

Der Sitzplatz aus etwas Entfernung:

Natürlich füllte sich die freie Fläche schnell mit Töpfen und Deko.

Nur die andere Seite wartet noch auf Vollendung. Der Teich will noch gebaut werden. Dort habe ich bislang lediglich einen Sichtschutz errichtet, den ich einfach aus den Stämmen von gefällten Thujas gebaut habe, die hinten auf dem Grundstück standen. Lebende Thujas finde ich ja furchtbar. So als Totholz-Sichtschutzzaun finde ich sie ganz gut.

Ein bißchen angefangen habe ich schon mit dem Teichbuddeln, wie man sieht, aber weiter bin ich noch nicht gekommen. Trotzdem freue ich mich schon heute darauf, das ich irgendwann vom Sitzplatz aus auf den Teich schauen kann. Dazu Sonnenschein, ein Buch, etwas kühles zu trinken…herrlich!

Share Button

2 Kommentare zu “Zweites Rondell und Sonnensitz

  • 4. Dezember 2017 um 10:33
    Permalink

    Lucina, Du solltest Deinen job an den Nagel hängen und Gartendisignerin werden! Ich finde einfach toll, wie Du den Garten gestaltet hast!
    Und schau immer wieder mal gerne hier rein!
    Liebe Grüße von der lady aus dem Süden.

    Antwort
    • 17. Dezember 2017 um 14:01
      Permalink

      Eigentlich würde ich das auch durchaus gerne tun, aber vermutlich wird damit dann doch nicht der nötige Lebensunterhalt zu bestreiten sein. Danke für Deinen lieben Kommentar!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.