Pimp my Schränkchen

6. Januar 2017

Ich brauchte ein Badezimmer-Wandschränkchen. Ihr wisst schon, all diese Tiegel, Tuben, Fläschchen und Gedöns, das frau braucht, sollte aus dem Blickfeld verschwinden. Wie immer hatte ich so meine Vorstellungen, wie mein Badezimmer-Schränkchen aussehen sollte. Und wie meistens fand ich nicht das richtige bzw. das, was mir gefiel, passte irgendwie nicht zum Geldbeutel (ich geb doch nicht Hunderte von Euronen für einen Badezimmer-Wandschrank aus!).

Auch die Suche auf dem Gebraucht-Möbelmarkt nach etwas altem, was aufgearbeitet werden könnte, schlug fehl. Meistens passten da die Maße nicht zu der Nische, in die das Schränkchen sollte.

Da musste ich wohl mal wieder was basteln. Ich grübelte ein bißchen herum und dann kam ich auf folgende Idee. Ich kaufte zwei sehr günstige Lamellen-Schränkchen als Basis und den Rest würde ich dann drumherum bauen.

Das hier (in zweifacher Ausfertigung) war also meine Basis:

Als erstes musste der natürlich mal „geshabbt“ werden. „Geshabbt“ oder „shabben“ ist eine gar fürchterliche ingleutsche Wortschöpfung, sorry dafür. Es ist allerdings mittlerweile fest in meinem Wortschatz integriert. 😳

Gemeint ist natürlich, dass es im Shabby-Style aufgemotzt wird, wobei manche Menschen das wohl eher als Verschandelung sehen, das ist halt Geschmackssache. Jedes mal, wenn ich etwas shabbe, muss ich an den Ausspruch einer lieben Freundin denken, die meine Vorliebe für den Shabby-Style gar nicht teilt und in ihrem fränkischen Dialekt mal sagte: „I mogs lieba gscheit gstrichn“. 😆

Gscheit gstrichn war das ja nun, aber das war mir zu langweilig, zu ausdruckslos.

Die beiden Schränkchen bekamen erst mal einen Anstrich in einem fürchterlichen schokobraun, damit die angeschliffenen Stellen später dunkel wurden. Darüber dann zweimal weiß. Dann wurden die Kanten angeschliffen und noch ein bißchen mit grauer und grüner Farbe patiniert. Und dann sah es so aus:

Gefällt mir gleich viel besser. Die Griffe fehlen natürlich noch. Die Holzknöpfe wollte ich da nicht wieder dran machen. Da sollten schönere Griffe dran.

Ich finde, dass das Schränkchen durchs shabben mehr Charakter bekommt. Nochmal beide im Vergleich:

Dann verband ich beide Schränkchen oben mit einer Holzplatte und unten zusätzlich mit einem Kranzprofil, sowie in der Mitte mit einem kleinen Regalboard. Das alles wurde natürlich passend genauso gestrichen.

Und da das Ganze ja ins Bad sollte bastelte ich noch eine Handtuchstange aus zwei alten Regalkonsolen, die ich noch hatte und einem Stück des Treppen-Handlaufs, den ich bei der Treppenrenovierung ja abmontiert hatte.

So passt es perfekt in die dafür vorgesehene Nische, ich bekomme all meine Tuben und Fläschchen drin unter und habe ein individuelles Einzelstück. 😆

Naja, ist nun nicht das Masterpiece, aber besser als Null-acht-fünfzehn finde ich es allemal, es erfüllt seinen Zweck und hat mich keine 40.- Euro gekostet.

Kommentar schreiben

Kommentar