Pimp the Door

Ich lebe zwar in einem alten Haus, aber leider hat es keine alten Türen. Die wurden im Zuge irgendwelcher Renovier-Verbrechen gegen langweilige Standard-Baumarkt-Türblätter in Stahlzargen ausgetauscht. Zum Heulen, aber so ist es halt nunmal.

Nachdem ich nun vor einiger Zeit den Küchen-Post erstellt hatte, nervten mich zunehmend die ungestrichenen Türen und Türrahmen. Tatsächlich war es mir vorher gar nicht mehr so aufgefallen, weil man gewöhnt sich ja an (fast) alles, aber auf den Küchenfotos zeigte sich diese „gelb-dunkelweiße“ Tür zum Vorratsraum doch wirklich sehr hässlich.

Einfach weiß streichen wäre natürlich gegangen, aber das fand ich doch etwas langweilig. Erst überlegte ich, ob ich das Türblatt mit aufgeklebten Zierleisten ein bißchen auf „Landhaus-Stil“ trimmen sollte. Dann kam mir aber noch eine andere Idee. Es schlummerte nämlich schon seit geraumer Weile eine Dose Tafellack im Keller.

Allerdings wollte ich nicht die ganze Tür mit Tafellack streichen und das glatte Türblatt auf jeden Fall ein bißchen aufbrechen. Ich beschloss, eine Fläche, die in etwa einem Fenster in der Tür entsprach, als Tafel zu gestalten und den Rest weiß zu streichen.

Das sah dann erst mal so aus:

Noch nicht wirklich der Brüller…Moment! Das Finish fehlt doch noch! Natürlich sollte die Tafel einen Rahmen bekommen.

Als ich den Rahmen (wie bereits bei dem Spiegel aus Styroporleisten) zugeschnitten und aufgeklebt hatte, fiel mir allerdings die wenig hübsche Türklinke auf. Die war ja wohl sowas von langweilig…ging ja mal gar nicht!

Also gabs erst mal ein paar Tage Unterbrechung und ein schönerer Türbeschlag wurde bestellt. Danach wurde alles weiß gestrichen und der Tafel-Rahmen noch mit dunklem Wachs bearbeitet.

Das gefiel mir ja schon viel besser. Ist zwar immer noch keine schöne Altbautür, aber schon um einiges besser als ein langweiliges ganz glattes Türblatt. Und den neuen Türbeschlag fand ich ja nun wirklich schick.

Zudem passte so alles schön zusammen, denn das Schwarz-Weiß-Spiel gab es ja daneben an der Spüle schon an den Fliesen:

Und natürlich ist eine Tafel dazu da, um etwas darauf zu schreiben. Im Zweifelsfall die Einkaufsliste, To-Do-Listen oder wichtige Termine. Erst mal kam jetzt ein unglaublich tiefsinner Spruch drauf, weil mir nix besseres einfiel.

So, und warum zeige ich die Tür dauernd nicht im Ganzen? Naja, weil unten die Katzenklappe drin sitzt und die ist natürlich wenig hübsch, aber halt notwendig, wie Madame Zoe sogleich betonen wollte.

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.