Backstein-Recycling – Vogeltränke

2. April 2017

Ich hatte da noch einige Steine herumliegen und die einfach auf die Wiese gestellte Schale Wasser als Tränke für Vögel und Insekten war doch suboptimal. Wenige Stunden vergnüglicher Puzzelarbeit und die Recycling-Tränke war fertig.

Die Steine sind nur aufeinander geschichtet, der Hohlraum innen mit einem Sand-Erde-Schotter-Gemisch gefüllt. In die Ritzen wurden auf der Süd- und Westseite Sempervivum (Hauswurz) gepflanzt.

 

Mit der Zeit werden die Wurzen sich dort hoffentlich ausbreiten und über die Kanten hinunter- oder auch hinaufwachsen.

 

Auf der schattigeren Ost- und Nordseite habe ich Zimbelkraut (Cymbalaria muralis) gepflanzt. Das hat aber zumindest beim ersten Anlauf nicht funktioniert. Da werde ich nochmal einen zweiten Versuch starten.

Wobei das unter Umständen auch zu einem permanenten Zupfen führen könnte, damit der Sockel nicht völlig überwuchert wird, denn eigentlich ist Zimbelkraut ja völlig robust und sehr wuchsfreudig, wenn es einmal angewachsen ist. Im alten Garten hatte ich ein kleines Hochbeet aus Klinkersteinen gebaut und die Ränder mit Zimbelkraut bepflanzt. Im zweiten Jahr war von den Steinen kaum noch etwas zu sehen.

Das war das Klinker-Hochbeet im alten Garten vor dem Bewuchs mit Zimbelkraut:

Und so sah es dann zwei Jahre später aus:

Aber es ist sehr leicht raus- und abgezupft, wenn es zuviel ist und so eine kleine grüne Schleppe würde dem Sockel doch recht gut stehen.

Nun fehlt mir nur noch eine hübschere Schale als Tränke oben drauf. Aber die wird sich noch finden und bis dahin erfüllt der Terrakotta-Untersetzer seinen Zweck.

Kommentar schreiben

Kommentar